Genderkompetenz in der afghanischen Community 20.03.2017

Eis auftauen, nicht brechen – Genderkompetenz in der afghanischen Community

Präsentation der VIDC Studie “The perception of gender relations and gender-based violence of Afghans living in Austria” (auf Englisch)
Ali Ahmad, Forscher und Konsulent des VIDC

Erfahrungen und Lessons Learned aus den interkulturellen Genderkompetenz-Trainings
Philipp Leeb, Obmann, poika – Verein zur Förderung gendersensibler Bubenarbeit in Erziehung und Unterricht
Shokat Ali Walizadeh, Obmann, Verein Afghanische Jugendliche – Neuer Start in Österreich

Eröffnung: Madga Seewald, Genderreferentin, VIDC
Moderation: Nadja Schuster, Genderreferentin, VIDC

Veranstaltungssprachen: Deutsch und Englisch (ohne Dolmetschung)

Anmeldung erbeten: schuster@vidc.org

HINTERGRUND

Gendersensibilisierung von Männern ist unerlässlich für das Erreichen von Geschlechergerechtigkeit und Gewaltfreiheit. Das VIDC entwickelte gemeinsam mit “poika – Verein zur Förderung gendersensibler Bubenarbeit in Schule und Unterricht” und dem Verein “Afghanische Jugendliche – Neuer Start in Österreich“ die Idee, interkulturelle Genderkompetenz-Workshops für männliche afghanische Flüchtlinge anzubieten. Im Rahmen dieser Workshops werden Maskulinitäten, geschlechtsspezifische Gewalt, eigene und fremde Stereotypen und Geschlechterrollen reflektiert. Die Erweiterung der Genderkompetenz ermöglicht den Teilnehmern, Geschlechterdemokratie in ihrem Alltag zu leben und eine Identität zu entwickeln, die auf Gleichberechtigung basiert. Unter Anwendung kultursensibler Methoden werden auch tabuisierte Themen wie Sexualität und sexuelle Diversität aufgegriffen. Durch ein Trainer-Tandem, bestehend aus einem Afghanen und einem Österreicher, kann ein respektvoller und vorurteilsfreierer Umgang etabliert werden. Die Workshops werden seit 2016 mittels Spiel-, Theater- und Bewegungspädagogik, vorwiegend in Flüchtlingsbetreuungseinrichtungen, durchgeführt.
Parallel zu den Workshops wurde 2016 eine kleine mikrosoziologische Studie zum Geschlechterverhältnis in der afghanischen Community in Österreich durchgeführt. Die Studie enthält auch Empfehlungen in Form von Integrationsmaßnahmen.
Welche Gewalterfahrungen haben die Teilnehmer_innen in ihrer Kindheit gemacht, und wie haben diese ihre Auffassung von Geschlechtergerechtigkeit und –rollen geprägt? Welchem gesellschaftlichen und familiärem Druck sind afghanische Männer im allgemeinen und Flüchtlinge im Besonderen ausgesetzt? Wie können afghanische Männer feministische Akteure der Veränderung werden? Welchen Nutzen haben die Männer und ihr soziales Umfeld – auch im Hinblick auf Integration – von erweiterten Genderkompetenzen?

Weitere Informationen zur Veranstaltung:
http://www.vidc.org/themen/gender/maenner-gleichstellung/genderkompetenz-afghanische-community/

https://www.facebook.com/events/1863349213927903/

Copyright Veranstaltungsfoto:
© Shokat Walizadeh, Montage: sanja.at

– – – – – – – – – – – – – ENGLISH VERSION – – – – – – – – – – – – – – –

Melting the ice, not breaking it – gender competence in the Afghan community

Presentation of the VIDC study “The perception of gender relations and gender-based violence of Afghans living in Austria” (in English)
Ali Ahmad, researcher and consultant for the VIDC

Experiences and lessons learned from the intercultural gender competence workshops
Philipp Leeb, head, poika – Association for gendersensitive work with boys in education and teaching
Shokat Ali Walizadeh, head, Association Afghan Youth – New Start in Austria

Opening: Madga Seewald, Gender consultant, VIDC
Chairperson: Nadja Schuster, Gender consultant, VIDC

Languages: German and English (no interpretation)

Registration kindly requested: schuster@vidc.org

BACKGROUND

Gender sensitization of men is vital to achieving gender justice and freedom from violence. The VIDC, “poika – Association for gender sensitive work with boys in education and teaching” and the association “Afghan Youth – New Start in Austria” developed the idea to offer intercultural gender competence workshops for male Afghan refugees. In these workshops, topics like masculinity, gender-specific violence, one’s own and others’ stereotypes, and gender roles are discussed. Broadening gender competence allows participants to practice gender democracy in their daily lives and develop an identity that is based on equality. Taboo subjects like sexuality and sexual diversity are also addressed using culturally sensitive methods. Two trainers, one Afghan and one Austrian, make it possible to establish a respectful atmosphere free of prejudice. These workshops have been held since 2016 using educational games, theatre pedagogy, and movement education, primarily in refugee homes.
Parallel to the workshops, a small microsociology study was conducted in 2016 on gender relations in the Afghan community in Austria. The study also includes recommendations in the form of integration measures.

What experiences did the participants have with violence as children and how did these shape their views on gender justice and roles? What kind of social and familial pressure are Afghan men under in general and refugees in particular? How can Afghan men become feminist agents of change? How do men and their social environment benefit from greater gender competence – also in terms of integration?

Further information:
http://www.vidc.org/en/topics/gender/men-gender-equality/gender-competence-afghan-community/

https://www.facebook.com/events/1863349213927903/

Copyright event photo:
© Shokat Walizadeh, Montage: sanja.at

Bitte teilen Sie den Beitrag auf Ihre kanelle! danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.