Von Kabul bis Wien unter dem Motto „Integration, Kunst und Kultur – Austausch durch Fußball“ 2014

Am Samstag und Sonntag, 2. und 3. August 2014 fand zum vierten Mal das Integrationsturnier von Kabul bis Wien „Integration, Kunst und Kultur – Austausch durch Fußball“ des Vereins „Afghanische Jugendliche – Neuer Start in Österreich“ statt.

Das Turnier wurde am Samstag, 2. August, um 8:30 Uhr durch die Moderatoren Sohrab Arasto und Raziq Azad in deutscher Sprache sowie durch M. Ali Mohammadi und Ahmad Reza Khawari auf Dari/Farsi begonnen. Sie stellten auch Ustad Shafa vor, welcher die erste Rede hielt. Er begrüßte die Jugendlichen und ermutigte sie dazu, Sport zu treiben. Er erzählte zudem etwas über die Entstehung des Fußballs in Afghanistan. 
Vor dem ersten Spiel erklangen die österreichische und die afghanische Nationalhymne. Um 9 Uhr wurde das erste Spiel offiziell eröffnet. 

Bei diesem Turnier haben insgesamt 16 Mannschaften aus ganz Österreich teilgenommen. Zu Beginn gab es eine Gruppenphase, gefolgt von einer K.O.-Phase. Vier Mannschaften gingen aus der K.O.-Phase hervor und spielten um den Turniersieg. Diese vier Mannschaften waren FC Azadi Wien, FC Omid, FC Jawanan Graz und FC Hazara Club. Im Finale schlug FC Azadi Wien den FC Hazara Club im Elfmeterschießen. FC Jawanan Graz belegte am Ende den dritten Platz während FC Omid auf dem vierten Platz landete. 
Vor dem großen Finale spielten die Kindermannschaften (Kabul vs. Wien) in einem Freundschaftsspiel 1:1. Die Kinder waren alle unter 14 Jahre alt. Das Ziel dabei war, eine klare Botschaft zu setzen, nämlich dass Integration durch Sport gefördert werden kann.

Faraidun Ahmadi, ein Vorstandsmitglied des Vereins „Neuer Start“ stellte die Ziele der Veranstaltung vor: „Wir schätzen die Rolle des Fußballs als Mittel zur Förderung von Integration, Austausch von Kunst und Kultur und werden Fußball weiterhin als ein nützliches Mittel verwenden.“ Er bewertet das diesjährige Integrationsturnier als vielversprechend und noch gelungener als die Jahre zuvor. Er sagte: „Unser Verein wird versuchen, die Präsenz und das Dasein von Jugendlichen in Gruppenaktivitäten weiter zu fördern, damit sich diese bei der Integration wohler fühlen können.“ 

Mohammad Sadeqi aus Salzburg und Amin Jahangir aus Wien hatten sich bereit erklärt, ihre Kunstwerke im Rahmen unserer Kunstaustellung zur Schau zu stellen. Sie haben gemeinsam mit dem Verein „Neuer Start“ die Ausstellung eröffnet. Die Ausstellung hat viele Gäste des Fußballturniers „Integration, Kunst und Kultur- Austausch durch Fußball“ begeistert. 
Mohammad Sadeqi, Dichter und Fotograf aus Salzburg, der seine Bilderkollektion „Burka“ nannte sagt: „Danke an den Verein ‚Neuer Start’ für die Organisation dieses Integrationsturniers. Der Weg, den der Verein ‚Neuer Start’ eingeschlagen hat und weiter gehen wird, wird afghanischen Jugendlichen helfen, auf der richtigen Bahn zu bleiben und sich positiv weiterentwickeln zu können. Die Veranstaltung solcher Aktivitäten des Vereins ‚Neuer Start’ verdienen mein Lob und ich bin froh, dass ich meine Fotoausstellung an diesem Ort zeigen durfte. Meine Bilder sprechen von Schmerzen, die mir selbst und anderen Menschen meines Landes zugefügt wurden.“ 
Amin Jahangir, Dichter und Maler aus Wien, versucht sich in seinen Gemälden und Gedichten auf die Schmerzen und Probleme afghanischer Frauen zu konzentrieren. Auch dieses Mal zeigten seine Gemälde miserable Situationen von afghanischen Frauen, von Steinigungen bis zum Abscheiden ihrer Lippen und Ohren. Daneben zeigten seine Kunstwerke auch die Hoffnung und den Kampfgeist von afghanischen Frauen. Das Gemälde mit dem Namen „Stein der Geduld“ (ein mythischer Stein, der das Leid der Menschen fühlte und ihnen beistand) zeigt einerseits das derzeitige Leiden von Afghaner/innen und anderseits, dass es im Herzen unserer Männer und Frauen immer noch einen Funken Hoffnung gibt, dass sie sich eines Tages mobilisieren werden, um ihre Rechte und Verlangen zu verteidigen. 
Der interessante Punkt der Werke dieser beiden Künstler war die Übereinstimmung ihrer Inhalte. Das überrascht nicht sehr, da diese Themen unsere wesentlichen Leiden sind. 

Für diese Veranstaltung wurden afghanische Köstlichkeiten (Qabuli, Shornakhod, Bosragh und Afghanische Kebab) für die Sportler und Gäste vorbereitet. Da sich das Turnier mit Bairam überschnitten hat, wurden auch afghanische Bairam-Spiele und Gebräuche präsentiert. Es gab Drachenfliegen und jede/r hatte die Möglichkeit selbst Drachen zu basteln. Außerdem gab es Eierpecken wobei Eier gekocht und Kopf auf Kopf gegeneinander geschlagen werden. Das zerbrochene Ei wird vom Sieger als Preis übernommen. 
Afghanische und österreichische Volksmusik bereicherten die Stimmung bei diesem Turnier. Viele Menschen haben dazu getanzt. Unter den Tänzer/innen befand sich sogar ein Polizist Herr Josef Böck (Obmann von Fair und Sensibel und Leiter des Referates Minderheitenkontakte der Landespolizeidirektion Wien), über welchen in der Heute-Zeitung berichtet wurde. Mehr Information kann direkt im Artikel eingesehen werden: (http://www.heute.at/news/oesterreich/wien/art23652,1052456) Unter den Gästen befand sich auch der afghanische Popstar Dawood Sarkhosh (http://www.dawoodsarkhosh.com/), dessen Anwesenheit von allen sehr geschätzt wurde. 
Neben dem vollen Programm wurden auch verschiedene Projekte vorgestellt, welche Flüchtlinge in Österreich dabei unterstützen sich zu integrieren. Diese waren:

• CulTrain – Kulturelle Orientierungstrainings für junge Flüchtlinge: https://de-de.facebook.com/pages/CulTrain/136540089819199 
Das Projekt unterstützt junge Flüchtlinge seit 2012 und bietet unterschiedliche Information zu Österreich (wie Land und Leute, Zusammenleben, Politik & Gesellschaft) in einem 2-3 tägigen Training an. Das Projekt wird von der Internationalen Organisation für Migration (IOM) durchgeführt. 
• PROSA – Projekt Schule für Alle!: www.prosa-schule.org 
• P.O.P 2014 Plattform für Orientierung und Perspektiven – Miteinander statt Gegeneinander, Dialog und Begegnung zur Vermittlung von Werten und Lebensweisen: www.fs-easyway.at

Auf der anderen Seite hat Herr Ashraf Hakimi Interessierte mit Informationen über afghanische Bräuche versorgt. 

Am Ende hat Shokat Ali Walizadeh ein Vorstandsmitglied des Vereins „Neuer Start“ den Verein und das Projekt von Kabul bis Wien „Integration, Kunst und Kultur- Austausch durch Fußball“, sowie Partner/innen des Projektes vorgestellt. Er bedankte sich im Namen des Vereins für die Unterstützung. Besonderen Dank gilt dem Hauptsponsor „South Sea Privatstiftung“. Der Verein „Neuer Start“ bedankte sich mit Pokalen bei Frau Schiling, Frau Dobner, Frau Benedetter, Herrn Penter, Herrn Böck und Herrn Torani. 
Mohammad Sadeqi aus Salzburg, Ali Omid aus Klagenfurt und Wasil Faizi aus Wien wurden zudem vorgestellt. Sie sind drei Afghanen, die sich binnen kürzester Zeit in Österreich gut integriert haben. Sie wurden mit Preisen und Urkunden für ihre Erfolge ausgezeichnet. Mirwais Alemi, der in Österreich im Gymnastiksport bereits viele Preise und Medaillen (Staatsmeister 4x, Vizestaatsmeister=2Platz 2x, Bundesmeisterschaft 4x, Bundesmeister 4x und Bezirksmeister 4x) gewonnen hat, wurde auch ein Pokal überreicht und es wurde ihm viel Erfolg für die Zukunft gewunschen. 
Dem Sieger, FC Azadi Wien, wurden Pokale, Medaillen und Sporttaschen inklusive Sportartikeln (Goodie Bags) von T-Mobile überreicht. Diese Mannschaft spielt in der Wiener Liga und hofft, dass sie auf weitere Unterstützung von T-Mobile bauen können. Sie haben sich unter mehr als 300 Sportler/innen durchgesetzt und ihren Sieg verdient. Der Verein Neuer Start bittet um weitere Unterstützung für diese Mannschaft. 
Die Mannschaften FC Jawanan Graz und FC Hazara Club haben Medaillen und Pokale bekommen. Die fairste Mannschaft (FC Wahdat unter dem Ing. Rauf) wurde mit dem Fairplay Pokal ausgezeichnet. Der beste Spieler war Nabi Ahmadi vom FC Jawanan Graz und bester Tormann war Mahdi Rahimi vom FC Hazara Club. Sie wurden auch mit Pokalen und Medaillen ausgezeichnet. 
Die Preise wurden alle von den Gästen überreicht, die wir gerne namentlich nennen möchten: Herr Sarkhosh (afghanischer Popstar), Herr Shafa (ehemaliger Universitätsprofessor in Afghanistan), Frau Schilling von der South Sea Privatstiftung, Frau Dobner und Frau Benedetter von IOM, Herr Penter von Fair Play, Herr Polizeibeamter Böck Obmann von Fair und Sensibel und Leiter des Referates Minderheitenkontakte der Landespolizeidirektion Wien, Herr Ing. Rauf (Leiter der Mannschaft FC Wahdat), Herr Mones (Klub der Muttersprache), Herr Mohammad Sadeqi (Cactus Kunst Gruppe) und Vertreter des Vereins „Afghanische Jugendliche – Neuer Start in Österreich“). 

Der Verein „Neuer Start“ bedankt sich abschließend bei den Sponsoren und Unterstützern T-Mobile, Fair Play, BMI, EU, IOM, Cactus und dem Hauptpartner South Sea Privatstiftung. Außerdem gilt den Journalist/innen der Wiener Zeitung, Radio Enjoy und FM4 ein Dank. Wir danken auch den afghanischen und österreichischen Internetseiten für die Ankündigungen des Fußballturniers, sowie den anderen Vereinen und Organisationen, die uns unterstützt haben. 
Wir sind sehr dankbar und froh darüber, dass so viele Sportler/innen aus ganz Österreich an unserem Fußballturnier teilgenommen haben und zahlreiche Gäste unserer Einladung nachgekommen sind und sich Zeit für den Besuch der Veranstaltung genommen haben. 
Am Ende bleibt zu sagen, dass wir alle Jugendlichen, die am Verein und an solchen Veranstaltungen teilnehmen wollen, recht herzlich willkommen heißen. Für weitere Unterstützung sind wir sehr dankbar. 
Für Anregungen und Verbesserungsvorschläge sind wir erreichbar unter: 

E-Mail: office@neuerstart.at
Website: www.neuerstart.at
Facebook: www.facebook.com/neuer.start.2010
Mobil: +43699/19004013 

Das Fußballturnier wird in Kooperation mit der South Sea Privatstiftung veranstaltet und der Initiative FairPlay des VIDC finanziell unterstützt.

Bericht:

Sep. 2014 Wiener-Zeitung_Spiel-gegen-die-Angst_von-Stephani-AnkoHerunterladen

Bitte teilen Sie den Beitrag auf Ihre kanelle! danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.